Fortbildung Naturpädagogik Wochenende

Jahresfortbildung Naturpädagogik (Fr–So)

Das wachsende Interesse von Eltern, Erzieher/Innen und Betreuer/Innen an Naturaufenthalten zeigt sich in der Verbreitung von Waldkindergärten oder in der Einführung von Wald- und Wiesentagen, Naturwochen, naturbezogenen Ganztagesangeboten und fächerübergreifenden Projekttagen zu Naturthemen. Regelmäßige Naturangebote brauchen Ideen und Impulse. Sie erhalten viel praktisches Wissen, welches Sie mit Kindern/Erwachsenen einfallsreich umsetzen können. Die Jahres-Fortbildung Naturpädagogik möchte auch Eltern, Großeltern jede Menge praktische Anregungen für einen entspannten und interessanten Naturaufenthalt geben.

Aufbau

Die Fortbildung zur Naturpädagogin / zum Naturpädagogen wird in 3 Modulen angeboten, die unabhängig voneinander besucht werden können. Modul A Naturwissen umfasst 7 Seminareinheiten, Modul B Naturgeheimnisse umfasst 6 Seminareinheiten, Modul C Pflanzen und ihre Verwendungen umfasst 6 Seminareinheiten.
Für den Abschluss zur Naturpädagogin / zum Naturpädagogen können folgende Varianten gewählt werden:

Variante I
Modul A »Naturwissen« und Modul B »Naturgeheimnisse«
Variante II
Modul A »Naturwissen« und Modul C »Pflanzen & ihre Verwendungen«

Sie können auch Einzelseminar Wochenenden besuchen.

Durchführung

Die Fortbildung findet in Form von Wochenend-Seminaren statt. Sie beginnen Freitagabend 18.30 Uhr und enden Sonntagnachmittag 14.30 Uhr. Die Seminarstandorte werden themenorientiert ausgesucht, um Praxisnähe zu erreichen. Dies sind bevorzugt rustikale Herbergen (auch Tipi bzw. Matratzenlager) in landschaftlich reizvoller Umgebung, vom Erzgebirge über die Dresdner Heide bis zur Lausitzer Teichlandschaft. Dabei ermöglichen wir das kennenlernen von unterschiedlichen Herbergen und können so regionalspezifische Besonderheiten mit in die Seminare einfließen lassen.

Unterkunft und Verpflegung

In den angemieteten Unterkünften wird die Selbstversorgung durch die Teilnehmer/Innen in Eigenregie organisiert.
Die Übernachtungs- und Verpflegungskosten sind nicht inbegriffen. Es kann von einem Pauschalbetrag für ein Seminarwochenende von ca. 50 Euro für Übernachtung und 20 Euro für Verpflegung ausgegangen werden.

Das Modul A »Naturwissen«

soll Neugierde und Begeisterung für die Natur wecken, um darauf aufbauend „Aha“-Erlebnisse bei der naturkundlichen Auseinandersetzung mit der Natur wahrnehmen zu können.

Ziele

  • sicheres Erkennen und Benennen der heimischen Tier- und Pflanzenwelt
  • praktische Wissensvermittlung
  • Vermittlung von naturkundlichen Zusammenhängen

Inhalte

  • Gewinnung und Herstellung von Naturfarben, Nutzung der Farbenvielfalt zum Färben und Gestalten
  • Sensibilisierung für Töne und Klänge aus und mit der Natur
  • Materialkenntnisse, einfache Techniken und erlebnisorientierter Umgang mit Ton
  • Pilzkunde mit Unterscheidungsmerkmalen von Speisepilzen und giftige Doppelgänger
  • Naturmärchen als Zugang zur Natur, Eintauchen in die Mythen-, Legenden- und Fabelwelt,
    gestalterische Umsetzung von Naturmärchen
  • Zusammenspiel von Körper - Wahrnehmung und Bewegung

Innerhalb des Moduls werden die Teilnehmer/Innen an eigenständige Naturprojekte herangeführt und bis zum Abschluss begleitet.

Das Modul B »Naturgeheimnisse«

begegnet der Natur aus einem anderen Blickwinkel. Farben, Formen, Abdrücke, Märchen und Töne dienen als Grundlage für Begegnungen und Verbindungen mit der Natur.

Ziele

  • Alltagsthemen in Einklang mit Natur und Mensch umzusetzen
  • Weitergabe von praktischen Methoden zur Herangehensweise an Naturthemen mit vielfältigen Umsetzungsideen

Inhalte

  • Gewinnung und Herstellung von Naturfarben, Nutzung der Farbenvielfalt zum Färben und Gestalten
  • Steine – Entstehung, Farben, Formen, Konsistenzen
  • Materialkenntnisse, einfache Techniken und erlebnisorientierter Umgang mit Ton
  • Sensibilisierung für Töne und Klänge aus und mit der Natur
  • Naturmärchen als Zugang zur Natur, Eintauchen in die Mythen-, Legenden- und Fabelwelt,
    gestalterische Umsetzung von Naturmärchen
  • Zusammenspiel von Körperwahrnehmung und Bewegungsentwicklung

Das Modul C »Pflanzen & ihre Verwendungen«

In jeder Jahreszeit zeigen sich Kräuter, Sträucher und Bäume mit ihrer individuellen Gestalt und regen unsere Sinne an. Oft verbergen sich hinter kontrastreichen Blatt- und Wuchsformen interessante charakteristische Merkmale. Der Botaniker befasst sich mit dem Lebenszyklus, Wachstum und Aufbau. Medizinisch sind die Pflanzen interessant, die zur Krankheitsvorsorge oder Behandlung beitragen und zur Freude unseres Gaumens ernten wir die kulinarisch verwendbaren Teile einer Pflanze. So vielfältig wie die Betrachtungsweisen, sind auch die Möglichkeiten sich mit der wachsenden Fauna auseinanderzusetzen. Dieses Modul möchte diese unterschiedlichen Herangehensweisen vorstellen, um Pflanzenwissen in seiner Vielschichtigkeit weiterzugeben.

Ziele

  • Erkennen und Benennen von heimischen Wildpflanzen
  • praktische Verwendungstipps für Küche, Haushalt, Garten und Gesundheit
  • pädagogische Umsetzungsmethoden für Kinder und Erwachsene

Inhalte

  • Kenntnisse in der Botanik über Pflanzenfamilien, Arbeiten mit Bestimmungsliteratur
  • Vorstellung und Hintergrundwissen von Pflanzen entsprechend den Jahreszeiten
  • Geschichtliche Einblicke in die Verwendung von Kräutern und anderen Wildpflanzen
  • Verwendungsmöglichkeiten und Heilwirkungen von Kräutern und anderen Pflanzen
  • Geschichtliche Einblicke und Verwendungsmöglichkeiten von der Wurzel bis zur Blüte von Wildkräutern und anderen Pflanzen u.a. Selbstherstellung von Speisen, Salben, Tinkturen, Räuchermaterial, Kräuteressig, Kräuterlikör, Kräutersenf, Waschseife, u.v.m. entsprechend den Jahreszeiten
Geschenk-Gutschein

Wichtige Zusatzinformationen

Teilnehmeranzahl
max. 13 Teilnehmer pro Kurs

Abschluss
Die Fortbildung wird anerkannt von Jugendämtern, Trägern von Kindertageseinrichtungen, Grundschulen, Umweltbildungseinrichtungen und sozialen Einrichtungen.
Das Konzept der Naturschule Sachsen wird seit 2006 vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus unterstützt und befürwortet.
Die Teilnehmer/Innen erhalten am Ende eines Moduls einen Nachweis mit detaillierten Angaben zu Inhalt und Umfang der Seminare.
Nach dem Besuch von zwei Modulen (Modul A »Naturwissen« ist obligatorisch) wird das Abschlusszertifikat zur Naturpädagogin / zum Naturpädagogen ausgehändigt.

Förderungen

können u.U. in Anspruch genommen werden durch:

  • Sächsische Aufbaubank
    fördert ggf. Weiterbildungskosten ab 1.000 EUR mit einer Förderhöhe bis 70%
    mehr Infos unter Weiterbildungsscheck individuell
  • Bildungsprämie Gutschein
    Attraktive Förderungen durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung:
    fördert ggf. Weiterbildungskosten bis 1.000 EUR mit einer Förderhöhe von 50%, jedoch max. 500,– EUR
    für junge Leute auch unter 25 Jahren bis hin zu Senioren
    Der Gutschein kann jedes Kalenderjahr beantragt werden und hat jeweils eine Gültigkeit von 6 Monaten.
    Kontakt Bundesministerium für Bildung und Forschung: 0800 26 23 000 oder bildungspraemie@buergerservice.bund.de
    Info`s unter: www.bildungspraemie.info
  • das Sächsische Staatsministerium für Kultus

Zulassungsvoraussetzung
Die Teilnahme an den Fortbildungen ist an keine bestimmte Qualifikation gebunden. Es sind pädagogische Grundkenntnisse empfehlenswert.
Es kann nach Absprache auch in den laufenden Kurs eingestiegen werden.

Kursgebühren
Modul A »Naturwissen«
7 Wochenendseminare = 1162 Euro
die 1. Rate in Höhe von 201 Euro, wird vor Kursbeginn beglichen

Modul B »Naturgeheimnisse«
6 Wochenendseminare = 996 Euro
die 1. Rate in Höhe von 212 Euro, wird vor Kursbeginn beglichen

Modul C »Pflanzen & ihre Verwendungen«
6 Wochenendseminare = 996 Euro
die 1. Rate in Höhe von 212 Euro, wird vor Kursbeginn beglichen

Die restlichen Kursgebühren können ebenfalls in Raten beglichen werden.

Bankverbindung

  • Naturschule Sachsen Pleschak
  • Bank: Commerzbank
  • BLZ: 850 400 00
  • Konto: 303 497 200
  • IBAN: DE38 8504 0000 0303 4972 00
  • BIC/Swift: COBADEFFXXX

Besuch von Einzelseminar-Wochenenden
Für Einzelseminare wird eine Kursgebühr von 180 Euro erhoben.
Ab 4 Einzelseminar-Wochenenden wird eine Kursgebühr von 166 Euro/Seminar erhoben.

Anmeldung
Nach dem Eingang der postalischen Anmeldung und Einzahlung der 1. Rate, wird die Teilnahme als verbindlich angesehen.

Der Anmeldeschluss ist im jeweiligen Seminarplan vermerkt.